Kapellmeister

1. Wenn dä ganz Car din Name skandiert, chasch dävo usgoh, dass es en guete Furz gsi isch.
2. Wenn dä erst d'Hälfti vo sim Instrument am Bode suecht, dä zweit i dä Weltgschicht umeträumt und dä dritt en schissdreck spielt, chunnt s'Susi-Solo im falsche Moment.
3. Git sicher besseri Ideeä als ä halb Stund vor em Uftritt en fettige Hennevogel esse - aber guet isch er trotzdem gsi. Vorusgsetzt me hät en nöd quer im Mage deponiert.
4. Ich behaubte immerno, dass i dä Spanisch s'Motto "Stall" und nöd "Coyote Ugly" isch. 
5. Notiz a mich: Wennd en Mosliger frogsch, ob sie eigentlich emel extra nöd Luut spielet, wird er verruckt.
6. Wenn am Samstig uf em Heiweg dis Bier schneller leer häsch als dä Hinti, hät ers vermuetlich vorher strenger gha als du.
7. Wenn dis Guggegspändli mit dä Wort "uiuiui, bis use langets nüme" im dunkle Car-WC verschwindet, weisch nöd recht ob söllsch lache oder nöd. Do währed mir wieder bim falsch deponierte Poulet.
8. Notiz a mich: Wenn eini am Silvio seit, dass sini gele Schueh zum Gwändli scheisse usgsehnd, isch "du gsehsch scheisse us" nöd die korrekt Antwort.
9. S'Trompetestübli isch ab sofort wieder offe - Musigwünsch cha mer bi mir bis am Fritig Mittag deponiere. 
10. Wenn d'Steffi usversehe din Gwändli-Umhang aleit, chasch en no lang go sueche. Zum spiele ischs aber trotzdem ringer gsi ohni.


Amerkig zu Punkt 7: Mol, jetzt chunnts mir wieder in Sinn. Ich han müesse lache.


Montag, 03. Februar 2020
Vofreude

ICH GLAUB ES GEHT SCHON WIEDER LOS ! ! !

 

Endlich ist die Probenzeit vorbei, wir dürfen sagen "Ja, wir sind bereit"!

Man sieht sich am Freitag in der Chalberhalle.


Mittwoch, 29. Januar 2020
derSOHN

Werter Pöbel aus dem Burgtoggischen Dörfli SteigLi, ich muss mich euch erst einmal vorstellen. Mein alter Herr, im Tale weit Bekannt als derMANN, hat mich und die Sippe der lauten Töne vor langer Zeit verlassen. Nun liegt es an mir, meinen Vater, diesen alten Säufer, adäquat zu ersetzen. Aber in der Tat, es  ist eine Herkulesaufgabe, welche mir von diesem Pschötter Siäch überlassen wurde! Aber wer kann es ihm schon verübeln? Die Liebe kennt nun mal keine Grenzen – hoffentlich wird er glücklich mit seiner Petra Sturzenegger!

Auf meiner letzten Reise durch die Spelunken von SteigLi sind mir diverse Farbpapiere begegnet, welche darauf hindeuten, dass die Schränzenden SteigLis schon bald wieder zu später Stunde ihr Unwesen treiben werden. Ich freue mich auf diese Zeit, so muss ich meinen Schlummertrunk im Ochsenden Hause nicht mehr alleine geniessen. Gewiss, die lauten Geräusche der schlafenden Herren können manchmal auch störend sein. Aber zum Glück sind die Spelunken samt Hausdamen zu dieser Zeit ja hübsch geschmückt und man kann sich auf die wichtigen Dinge im Leben konzentrieren: Titi Lalala!

Viele Neuigkeiten sind mir, dem Wächter des Dörfli SteigLi, Heuer zugetragen worden! Nedran soll die neue Hüterin der klopfenden Klötze sein und Vansli stülpt sich einen Trichter über den Kopf? Hört hört, man darf gespannt sein! Auch eine grosse Reise ins Reich zu dem Adel auf dem Berge soll geplant sein. Der Reiter des fahrenden Drahtesels Nubor wird bestimmt auch dieses Jahr seine Künste wieder unter Beweis stellen können. Auf dieser langen Reise bleibt für einige der Sippe sicher auch genügend Zeit, um sich auf dem Hause der Stille erholen zu können. Schliesslich wird man nach der Ankunft mit reichlich Trank verwöhnt, um die Freundschaft zu begiessen. Bleibt zu hoffen, dass für die hungrigen Barden auch ein grosser Topf Botoföö wartet, um die Mäuler zu stopfen!

Nun denn, man darf gespannt sein, welche räudigen Geschichten nächstes Jahr in der Schränzenden Post mitgeteilt werden. Aber vorerst freue ich mich auf die kommenden Tage und Wochen, wenn ich meine Waldhütte endlich wieder verlassen und im SteigLi meinem liebsten Zeitvertreib nachgehen kann.

Hochachtungsvoll

derSOHN


Dienstag, 28. Januar 2020
Kapellmeister

1. Falls mir wieder mol uf Laufeburg würed goh: Ich hett en Gheimtipp für es Restaurant, dött gits nämlich die weltbeste Pouletflügeli! Sind zumindest als Pouletflügeli agschriebe gsi, ganz sicher bin i mir bis hüt nöd.
2. Mit dä passende Brille cha mer währed em Car fahre guet au mol d'NZZ lese.
3. Wenn s'Trübli volle isch, aber trotzdem 35 Schränzer hunger händ wird halt selber kochet, serviert und wieder abgwäsche. Mängmol isch mer würklich echli stolz uf üsen Sauhufe!
4. Guet isch wenigstens dä Adi z'Moslig obe scho parat gsi wo mir agseit worde sind. Alli andere sinds nämlich nonig gsi.
5. Apropro Moslig: Grad nochli en geile Uftritt gsi! Denn dörf mer guet au mol echli meh dä Hampelmaa mache als suss scho.
6. Wenn z'Laufeburg ä Gugge abseit, chammer guet au en 40-minütige Ufrtitt spiele.
7. Dä Silvio brucht glaub no en DJ-Crash-Kurs. Aber bi allem was mit Aprés-Ski und Hardstyle ztue hät, macht ihm keine öppis vor.
8. Wenn z'Moslig noch em Umzug alli Gugge druff verzichtet zum dä andere as Bei seiche isch das zwor sehr lobenswert, macht aber scho nöd glich viel Spass.
9. Wenn vor em Uftritt im Trübli dringend no dis grosse Gschäft muesch erledige, fühlsch dich ziemlich unter Druck (im wahrsten Sinne des Wortes), wenn alli scho im Gang use parat stönd.
10. Wenn ich dä musikalisch Leiter abgib, chauf ich mir glaub au irgend es speziells Instrument und spiel so luut wie möglich irgend en scheiss dri. Anschienend macht mer das so im Toggeburg.
11. Notiz a mich: Punkt 10 würsch besser für dich bhalte, will suss isch das mit Punkt 8 ziemlich schnell wieder erledigte. Däfür häts cheibe viel Spass gmacht.
12. D'Piffers mit dumme Sprüch aloh und verruckt mache isch öppe so schwierig wie dä Mäh überrede ob er no es Spezli mag. Es macht aber trotzdem unendlich viel Spass!
13. Apropro Mäh und Spezli: Die händ mittlerwiele 3 Liter dine. Isch aber nöd so das ihn das gross wür störe (Hääämbiii...chan i nomol so es Müsterli ha?!).
14. Apropro Punkt 13: Schaut der Krieger zu tief ins Glas, beisst er zu Tisch ins Gras (oder schloft bim Heifahre..wie au immer).
15. Wenn mer i dä Gruft mit dä Trompete dä Insomnia am spiele isch, denn s'Meitli inelueget und seit "ah krass, das bisch du?!", dörf mer das guet au mol als Kompliment uffasse.
16. Wenn Punkt 15. solang wiederholsch, bis dir dä hinter letzt chunnt go säge, dass es doch würklich langsam wür lange, isch s'Tagesziel erreicht. Aber nöchst Johr chan i meh wie nur zwei Stückli, versproche.
17. Dini Autorität als musikalische Leiter häsch spötestens denn verlore, wennd währed em Uftritt churz vor em Herzstillstand bi dine Guggegspändli um Wasser bettlisch, und en Pack Nastüechli alles isch wod über chunnsch.
18. Wemmer dä Sprenger erlaubt, üs im Stollä mit "Städtli-Piffers" asäge und alli Schränzer lachet (obwohls niemmert gwüsst hät ussert mir) isch dä Fall klar: Schränzer 1, Sprenger 0.
19. Wennd am Kläsper versprichsch, noch sim letzte Uftritt zäme en Schnupf neh isch das zwor ä schöni Geste, häsch aber am nöchste Tag trotzdem en dumme Grind. Alternativ chas au sii, dass i am Mäci gholfe han sin Schnäppsli-Sack (hihihi..er hät Sack gseit) leere.
20. Wenn d'Alternative zum Stollä in Ochse an Tisch go schlofe isch, blib i liäber chli länger im Stollä. Chasch jo spöter immer no ä Stange go abekämpfe, bschlüsse und dich vo dä Diana heifahre loh.

Bonus:
Wenn sich am Aschermittwoch drüü Gugge-Vättere mit dä Babys z'Herisau im  Hallebad treffet, luegt dich dä eint oder ander chli komisch ah.

Schön isch es gsi - bis bald und hoffentlich bis nöchst Fasnacht.

Hopp di Schwarze!


Donnerstag, 07. März 2019
Clödeli
  1. Wenn am Adi am Friitig im Car seisch, mir zallet ä Rundi, luegt er dich zimli verwirrt ah.

 

  1. Ha immer gmeint Schrumpfkopf gebs nur mit Alkohol in verbindig, nix da, Fasnachtssamstig trügt eifach au nüchtern.

 

  1. Wenn am Obig is Näscht gosch, es trümmlet, de ander Morge muesch wie verruckt stinkig uf de Topf und häsch Grindweh, hetsch au grad so guet chöne en Vollruusch ha, denn hetsch wenigstens öbbis devo gha.

 

  1. Notiz a mich: ich jommere nie meh dasmer z spot mitem Car abfahret, es git schiins Guggene wo under de Wuche am 2 und am Wucheend am 3 zämä heifahret.

 

  1. Wennd weisch dass de erst Umzug muesch leite, seger au nu so chlii, bisch nervös.
  2. Und de Druck stiigt nöd weniger, wennder all liebevoll zueredet du machsch das guet Clödeli.
  3. Mis Plätzli isch scho am liebste hinde ihne näbet de Silvi, aber z Lütisburg häsch glich vill Freud wennd dini hübsch Gugge mit de schöne Gwändli vode Bühni uf dich abelueget und guete Sound machet.
  4. Mini Hälferli sind das Johr sicher nöd z churz cho mit Schnäpsli suufe, danke Silvi und Lise und Leni.
  5. Wennd freud ade Fasnacht häsch, chasch au guet im Car mitsinge und so tue als ob en Rusch hetsch.
  6. Übrigens, wichtigi Erkänntnis zum Schluss: s grusige Stinke ufem Topf isch definitiv nöd vom Zwätschgeluz, es stinkt gnau glich wenn au nur Kafiwasser mit Zucker trinksch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Montag, 04. März 2019
 
Powered by Phoca Guestbook

Eingabeformular